Inhalt

Die Rehabilitationsträger erbringen Maßnahmen zur medizinischen Rehabilitation, um:

  • eine drohende oder bestehende chronische Krankheit oder Behinderung abzuwenden, zu verhüten oder zu mindern,
  • eine wegen Krankheit oder Behinderung gefährdete oder geminderte Erwerbsfähigkeit zu erhalten oder zu verbessern oder
  • eine drohende oder bestehende Pflegebedürftigkeit abzuwenden, einzuschränken oder zu verhüten.

Gemäß dem Grundsatz "Rehabilitation vor Rente" verfolgen die Maßnahmen zur medizinischen Rehabilitation bei Erwerbstätigen das Ziel, ein vorzeitiges Ausscheiden aus dem Erwerbsleben zu verhindern und ein möglichst dauerhaftes Wiedereingliedern in das Erwerbsleben zu erreichen. Bei älteren Versicherten, die bereits aus dem Erwerbsleben ausgeschieden sind, steht die Erhaltung der individuellen Selbstbestimmung und die Vermeidung von Pflegebedürftigkeit im Fokus der medizinischen Rehabilitation.