Inhalt

Die Anerkennung und Bewertung Ihrer ausländischen Lehrerqualifikation beantragen Sie mit den vorgesehenen Formularen beim Landesamt für Schule und Bildung ("Zuständige Stelle").

Sie können Ihren Antrag und Ihre Unterlagen schriftlich, elektronisch oder auch persönlich einreichen. Ihr Antrag wird bearbeitet, wenn alle erforderlichen Unterlagen vorliegen.

  • Im anschließenden Bewertungsverfahren wird über die Gleichwertigkeit Ihrer Qualifikation entschieden. Diese Überprüfung basiert auf festgelegten formalen Kriterien, vor allem Inhalt und Dauer der Ausbildung.
  • Ihre einschlägige Berufserfahrung wird ebenso berücksichtigt wie weitere einschlägige Qualifikationen, z.B. Fort- und Weiterbildungen.
  • Sie erhalten innerhalb von 4 Monaten über das Ergebnis einen schriftlichen Bescheid. Dieser enthält auch Hinweise darauf, welche Qualifikationen Ihnen eventuell für eine volle Anerkennung fehlen und wie Sie diese ausgleichen können.
  • Sofern im Rahmen des Anerkennungsverfahrens wesentliche fachwissenschaftliche, fachdidaktische, erziehungswissenschaftliche oder schulpraktische Defizite festgestellt wurden, können Ihnen Ausgleichsmaßnahmen (Anpassungslehrgang oder Eignungsprüfung) empfohlen werden.
  • Nach einer erfolgreich absolvierten Ausgleichsmaßnahme können Sie die volle Anerkennung erhalten.