Inhalt

16. Juli 2014
Innenminister Ulbig übergibt Fördermittel für Landratsamtneubau

„Es war eine richtige Entscheidung“.

Der Sächsische Innenminister Markus Ulbig besuchte am 16. Juli die Großbaustelle des neuen Landratsamts im ehemaligen Horten-Kaufhaus in Plauen. Er war gekommen, um einen Fördermittelbescheid in Höhe von 5 Mio. Euro persönlich an Landrat Dr. Tassilo Lenk zu übergeben.

Während einer Führung über die Baustelle konnten dem Minister die aktuellen Baufortschritte erklärt werden. In seiner Ansprache erinnerte er sich an seinen Besuch zur Grundsteinlegung des Umbaus. „Ich bin sehr beeindruckt. Und ich stehe dazu, dass die Entscheidung für eine Altbausanierung richtig gewesen ist.“ Dabei betonte er auch die Verantwortung für die historische Bausubstanz einer Stadt. Nur durch den Landratsamts-Bau kann das ehemalige Kaufhaus nun neu genutzt werden.

Auch Landrat Dr. Lenk erinnerte an die historische Bedeutung des markanten Gebäudes in Plauen. Gleichzeitig aber sei dieses neue Landratsamt eine Verwaltung der Zukunft. „Das wird ein tolles Haus. Die Teilzentralisierung ist ein richtiger Schritt hin zu mehr Modernität. Nur so kann die Landkreisverwaltung wirtschaftlicher arbeiten, als wir es jetzt mit den vielen Außenstellen sind.“ Dabei ging der Dank des Landrats auch an die Kreisräte, die diese Entscheidung getroffen hatten. Die zukünftig knapp 600 Mitarbeiter in der neuen Verwaltungszentrale seien zudem ein wichtiger Impuls für das Oberzentrum Plauen und würden die Innenstadt beleben. Der Umzug der Verwaltung ins neue Landratsamt ist für das erste Halbjahr 2016 geplant.

Besonders dankte der Landrat den Architekten und Bauleitern, die für die Ausführung des Aus- und Umbaus verantwortlich sind. Und er verwahrte sich gegen leichtfertige Kritik von außen. „Jeder, der sich ein bisschen mit dem Bau befasst, hält das für ein sehr gelungenes Projekt.“ Auch unabhängige Bauunternehmer mit viel Erfahrung in der Altbausanierung bestätigten, dass hier eine sehr gute Arbeit geleistet werde.

Zusätzlich zur Unterstützung für den Landratsamts-Bau hatte Innenminister Ulbig auch noch einen zweiten Förderbescheid im Gepäck. Im Rahmen der Fachförderung „FR Regio“ erhält der Vogtlandkreis 360.000 Euro aus dem Innenministerium für seine Anstrengungen im Umgang mit dem demografischen Wandel. Hier hat das Vogtland eine Vorreiterrolle. Bereits im September des Vorjahres hatte der Vogtlandkreis mit seinem Konzept „Impulsregion – Vogtland 2020“ den sachsenweiten Wettbewerb zum Thema „Impulsregionen - Innovative Wege in der regionalen Daseinsvorsorge“ gewonnen.

Zum Abschluss des Ministerbesuchs gab es dann noch ein besonderes Erlebnis. In einer Gondel, die am Kran der Großbaustelle befestigt war, „kreisten“ Landrat und Minister über die Baustelle und konnten aus der Vogelperspektive die Baustelle im Zentrum der Spitzenstadt betrachten.