Inhalt

Antrag auf Gewährung von Zuschüssen für Vorhaben zur Alphabetisierung von funktionalen Analphabeten nach Teil II C SMK-ESF-Richtlinie 2014 - 2020

Durch den Erwerb grundlegender Schreib- und Lesekompetenzen soll Betroffenen eine angemessene Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden. Vorhaben zur Alphabetisierung sowie zur Koordinierung und Information von Akteuren und Teilnehmern werden aus diesem Förderprogramm bis zur Gesamthöhe der förderfähigen Aufwendungen mitfinanziert.

Für welche Vorhaben ist eine finanzielle Unterstützung möglich?

  • Vorhaben zur Alphabetisierung von funktionalen Analphabeten mit dem Ziel
    • der Vermittlung grundlegender Kompetenzen für eine angemessene Teilhabe am gesellschaftlichen Leben
    • der Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit der Teilnehmer
    • der Eingliederung in das Erwerbsleben beziehungsweise Verbesserung der Erwerbssituation
  • Vorhaben zur Koordination und Information der Akteure und Teilnehmer sowie zur Qualitätssicherung und -entwicklung in der Alphabetisierung einschließlich deren wissenschaftlichen Begleitung
  • themenspezifische Modellvorhaben, um eine Lösung für eine verbesserte Alphabetisierung von funktionalen Analphabeten zu erproben oder weiterzuentwickeln. Hier bieten sich Ansatzpunkte für soziale Innovation.

Konditionen

Art der Förderung
Projektförderung (Anteilfinanzierung)

Höhe
bis zu 100 % der förderfähigen Ausgaben

Standardisierte Einheitskosten beziehungsweise Pauschalsätze werden zugrunde gelegt für

  • Personalkosten
  • Wegstrecken- und Mitnahmeentschädigung
  • Verwaltungskosten
  • Aufwandsentschädigung

Umfang/Dauer

  • Teilzeit
  • mindestens 8, maximal 30 Stunden je Woche
  • Laufzeit: 6 bis 12 Monate

(Details: siehe Förderbaustein / Programmseite der SAB)