Inhalt

Bundesprogramm »Deutschlandnetz«: Startschuss für neue Schnelladesäulen im Vogtland

Um den zukünftigen Ladebedarf von E-Fahrzeugen auf Mittel- und Langstreckenfahrten zu decken, schreibt der Bund ein deutschlandweites Schnellladenetz aus – das „Deutschlandnetz“.

Konkret für den Vogtlandkreis sind dabei folgende Schnellladepunkte zukünftig vorgesehen:

  • Stadt Plauen Bereich Chrieschwitz            8 Schnellladepunkte
  • Rodewisch/Auerbach                                   8 Schnellladepunkte
  • Markneukirchen                                            4 Schnellladepunkte
Grundlage dieser neuen Schnellladesäulen-Investition* ist der am 16. August 2021 durch den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Andreas Scheuer gegebene Startschuss für bundesweit 1000 neue Schnellladesäulen. Die Ladepunkte sollen dabei mindestens eine Nennladeleistung von 200 kW bereitstellen können und werden europaweit  im September 2021 ausgeschrieben. Der Zuschlag soll dann Ende II.Quartal 2022 erfolgen. Vorteil dieser Ladesäulen ist eine durchschnittliche Ladezeit von
lediglich rund 30 Minuten. Nutznießer sind neben den Besuchern und Touristen der Region die 431 Halter von vollelektrischen Fahrzeugen im Vogtland. Hinzu kommen 629 extern aufladbare Hybridfahrzeuge. Für diese Fahrzeuge sind bereits 75 Ladestellen mit 152 Ladepunkten vorhanden.

Gleichzeitig wurde auch der Ausbau der Ladeinfrastruktur im Vogtland weiter fortgesetzt. Betreiber sind hier insbesondere die regionalen Energieversorger und zunehmend auch Firmen (Fa. Goldbeck in Treuen) und Hotels (Hotel König Albert in Bad Elster) sowie touristische Einrichtungen (Parkplatz Schöneck).

An folgenden Stellen kann aktuell Strom „getankt“ werden:

Stromtankstellen im Vogtlandkreis: 74
(Stromtankstellen = Ladestellen, die zwischen 1 und 6 gleichzeitig nutzbare Ladepunkte für E-Fahrzeuge bieten).

Davon:

Ladepunkte bis 22 kW: 127
(vorwiegend im Stadtbereich)

Ladepunkte ab 50 kW als Schnellladung: 13
(Die Schnelllader befinden sich an den beiden vogtländischen Rasthöfen der A72 sowie im Gewerbegebiet Goldene Höhe in Treuen, Parkplatz am „IFA Ferienpark Schöneck“ und im „Autohaus Maul & Hoyer“ Plauen, „Hellweg Baumarkt“ in Rodewisch)

Automobilhersteller setzt Akzente

Ein bereits „arbeitendes“ Beispiel - abseits des neuen Bundesprogramms - sind die SuperCarger-Schnellladestationen, die die Automobilfirma Tesla am Plauener Elster Park errichtet hat. Die ausschließlich für Automobile dieser Marke geeigneten Ladesäulen (250 kW) glänzen mit einer Ladezeit zwischen 20 und 30 Minuten. So können zum Beispiel Tesla-Fahrer, die von Hermsdorf oder Münchberg kommend – den nächsten Tesla-Ladestationen – in Richtung Dresden und Leipzig unterwegs sind, dort ihr Fahrzeug „elektrisch auftanken“.

20.08.2021