Inhalt

Radon-Therapiezentrum in Bad Brambach neu eröffnet

Nach Fertigstellung des Neubaus „Wettinhaus“ und umfassender Sanierung des bestehenden Therapiezentrums mit Bade- und Saunalandschaft hat die Sächsische Staatsbäder GmbH nun das neue Radon-Therapiezentrum in Bad-Brambach offiziell eröffnet. Rund 22 Millionen Euro investiert die Sächsische Staatsbäder GmbH. Das neue Zentrum knüpft an die über 100jährige Tradition der Schmerztherapie mit Radon an und verbindet die Radontherapie mit zeitgemäßen Gesundheitsangeboten.

Der Neubau „Wettinhaus“ bildet das Herzstück für Radonanwendungen und schmerztherapeutische Behandlungen. Es ermöglicht eine Ausweitung der Therapieformen und die Verdoppelung der Anwendungskapazitäten, die in der Vergangenheit an die Kapazitätsgrenze gekommen waren. Angewendet wird die Radontherapie vor allem bei Erkrankungen des Bewegungsapparates und chronischen Schmerzzuständen, unter anderem Rheuma, Arthrose, Osteoporose sowie Sport- und Unfallverletzungen.

Landrat Rolf Keil würdigte in seinem Grußwort das Radon-Therapiezentrum als großartige Investition in die Zukunft und als Bereicherung des medizinischen Therapieangbotes. Gleichzeitig richtete er seinen Dank an den Freistaat Sachsen, der sich seit 30 Jahren in der Staatsbäderregion Bad Elster und Bad Brambach engagiert.     

„Mit dem modernen Therapiezentrum und seinem einzigartigen medizinischen Konzept der Radonkur zur Schmerztherapie nimmt Bad Brambach eine Alleinstellung unter den Radonheilbädern ein“, betonte Gernot Ressler, Geschäftsführer der Sächsischen Staatsbäder GmbH.