Inhalt

Sächsische Pflegekoordinatorinnen und Pflegekoordinatoren treffen sich im Vogtlandkreis

Das turnusmäßige Treffen der sächsischen Pflegekoordinatorinnen und Pflegekoordinatoren fand diese Woche im Vogtlandkreis, im Landratsamt in Plauen statt. Bei den gemeinsamen Treffen steht der Erfahrungs- und Fachaustausch im Mittelpunkt.
Nach der Begrüßung der Teilnehmer im Großen Saal des Landratsamtes stand ein Vortrag des Geschäftsführers Andreas Weigel von diginetmedia (https://diginetmedia.de/virtualreality/pflegeeinrichtungen) auf der Tagesordnung.

Er stellte eine Möglichkeit vor, wie sich gerade ältere Menschen ohne oder mit eingeschränkter Mobilität virtuel an andere Orte begeben können. Der Einsatz von virtuellen Welten im Pflegebereich eröffnet neue Perspektiven im Umgang mit Pflegebedürftigen. Für sie kann virtual Reality stärkere Einbindung, höhere Lebensqualität, verbesserte Heilungsverläufe, schnellere Rehabilitation und größeren Komfort bieten, so der Experte. virtual Reality -Brillen ermöglichen virtuelles Reisen, Erinnerungen an Vergangenes oder einfach nur Freude und Entspannung. Angepasst an die individuellen Bedürfnisse des Klienten können verschiedene Filme mit Ton und Bild realitätsecht angezeigt werden. In den Momenten der Nutzung sind die Betroffenen meist in einer Welt und lassen sich voll und ganz auf die Situation ein was zu enormen Therapie- und Behandlungserfolgen führen kann, ist sich die Fachrunde einig.

Die Beraterin für Ethik im Gesundheitswesen Mirjam Staffa, (https://www.ambulante-ethikberatung-sachsen.de/) sprach zum Thema Ambulante Ethikberatung: „Ethik in der Pflege - Ist das noch richtig, was wir hier tun?“.
Anschließend beschäftigten sich die sächsischen Pflegekoordinatorinnen und Pflegekoordinatoren mit aktuellen Projekten und Vorhaben für 2022.