Inhalt

Jugendhilfeausschuss beschließt Prioritätenliste

Der Jugendhilfeausschuss des Vogtlandkreises beschloss auf seiner jüngsten Sitzung eine Prioritätenliste mit Fördervorschlägen zur investiven Förderung im Kindertagesstättenbereich für das Jahr 2022.

Laut einem Informationsschreiben des Kultusministeriums erhält der Vogtlandkreis nach Freigabe der Mittel dafür 218.185 Euro. Die Mittelverteilung in Sachsen erfolgte auf Grundlage der Kinderzahlen gemäß der Bevölkerungsvorausberechnung des Statistischen Landesamtes Sachsen für den Freistaat im jeweils betreffenden Jahr.

Einschließlich der im Haushalt des Vogtlandkreises zur Kofinanzierung eingestellten Finanzmittel in Höhe 80.000 Euro stehen damit insgesamt 298.185 Euro Landes- und Landkreisfördermittel für die Vergabe zur Verfügung.

Bei der Vergabe und dem Einsatz der Mittel legt der Vogtlandkreis seine Schwerpunkt darauf, begonnene Maßnahmen sinnvoll zu Ende zu führen
und Maßnahmen vordergründig umzusetzen, die mit Auflagen der Betriebserlaubnisbehörde oder anderer Institutionen wie Brandschutzbehörden, Gesundheitsamt und Bauaufsicht verbunden sind.

Schulsozialarbeit wird erfolgreich fortgesetzt

In einem weiteren Tagesordnungspunkt beschäftigten sich die Abgeordneten mit dem Thema der Schulsozialarbeit für das Jahr 2022. An 31 Schulstandorten kommen 34 Fachkräfte zum Einsatz, damit sind Schulsozialarbeiter in allen Sozialregionen des Vogtlandkreises vertreten.

Die Schulsozialarbeit im Vogtlandkreis ist in den vergangenen Jahren zu einem festen Hilfsangebot in der Jugendhilfelandschaft angewachsen.

Entsprechend der Fachempfehlung zur Schulsozialarbeit im Freistaat Sachsen ist „Schulsozialarbeit“ ein Angebot der Kinder- und Jugendhilfe, bei dem sozialpädagogische Fachkräfte auf einer mit der Schule vereinbarten verbindlichen Grundlage kontinuierlich in der Schule tätig sind. Die Schulsozialarbeit soll dazu beitragen, die Bildungsprozesse junger Menschen zu fördern und die individuelle, soziale, schulische sowie zukünftige beruflicher Entwicklung zu unterstützen und Bildungsbenachteiligungen auszugleichen.

Zur Umsetzung der Schulsozialarbeit an den 31 Standorten stehen dem Vogtlandkreis über 1,8 Millionen Euro zur Verfügung. Rund 1,7 Millionen Euro kommen vom Freistaat, während der Vogtlandkreis zur Umsetzung der Aufgaben 172.000 Euro dazu legt.