Inhalt

„Wildes Vogtland: Bienenstark!“ – Wildbienen sind stark gefährdet  

Die beiden Auszubildenden der Landkreisverwaltung Larissa Armbruster und Anni Rolle möchten mit ihrem Projekt „Wildes Vogtland: Bienenstark!“ auf ein sehr ernstes und wichtiges Thema aufmerksam machen. Wildbienen und Honigbienen sind stark gefährdet und erhalten nach wie vor zu wenig Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit.

Sie wollen deshalb über Wildbienen, gute Bienennisthilfen, Honigbienen, regionalen Honig und regionale bienenfreundliche Pflanzen aufklären und zusätzlich wichtige Energieressourcen schonen kann.

Das Kreis -Journal Vogtland berichtete dazu in seiner Dezember-Ausgabe.

Heute wollen wir über Wildbienen ein wenig näher aufklären. In Deutschland gibt es rund 560 Wildbienen-Spezis, über die Hälfte davon ist mittlerweile gefährdet. Und doch kann beinahe jeder etwas dafür tun, das sich die Situation nicht noch verschlechtert.

Beispielsweise verschiedene früh-, mittel- und spätblühende bienenfreundliche Pflanzen im Garten, auf dem Balkon oder der Fensterbank pflanzen, Kräuter wie Rosmarin, Salbei, Oregano, Thymian und Borretsch pflanzen, das Mähen der Wiesen reduzieren, Bienennisthilfen selbst bauen, kaufen und an einem sonnigen, trockenen Platz in der Nähe von Nahrungsquellen aufstellen und auf Pestizide im Garten verzichten.

Viele der Wildbienen sind Bodennister, sie graben Gänge in den Boden und legen dort ihre Brutzellen an. Andere nutzen Nisthilfen mit hohlen, waagerechten Stängeln, Bambus- und Pappröhrchen unterschiedlicher Durchmesser. Einige kleben regelrecht Nistmaterial an Steine oder Holz. Aufgrund der Vielfalt im Brutverhalten ist die Bereitstellung von Bienennistmöglichkeiten in Form eines „Bienenhotels“, wie man sie käuflich erwerben oder im Natur- und Umweltzentrum Oberlauterbach unter fachkundiger Anleitung selbst bauen kann, genau das Richtige.