Inhalt

Ein Museumsbesuch auf Augenhöhe

Ein Museumsbesuch muss nicht immer langweilig sein und schon gar nicht für Kids, wenn es um das Leben auf dem Lande von einst geht. Die beiden Museumspädagoginnen Franziska Waldmann und Romy Bauch vom Vogtländischen Freilichtmuseum Museum Landwüst und Eubabrunn haben sich einen Besuch der beiden Museumsteile auf Kinderebene, besser gesagt auf Augenhöhe der Steppkes, einfallen lassen und damit sogar einen Preis gewonnen. Am Ende gab’s  eine Urkunde und 15.000 Euro Preisgeld in dem vom Sachsen-Tourismus  ausgeschriebenen Innovationswettbewerb „Sachsen geht weiter“.

Mit liebevoll gestalteten Illustrationen erklären die einzelnen Ausstellungsbereiche kindgerecht und ohne viel Text, das Leben auf dem Lande. Johanne und Johann, zwei Phantasiefiguren, nehmen die jungen Besucher, gern auch die gesamte Familie, mit auf eine Wanderschaft und erzählen bildhafte Geschichten der  Bäuerinnen und Bauern von einst. Sie besuchen die Korbmacherwerkstatt, die Bogenmacherei, ein historisches Wohnstallhaus und weitere museale Bereiche.

In der Zwickauer Illustratorin Birgit Bodrich haben die beiden Museumspädagoginnen eine echte Partnerin gefunden, die genau ihre Ideen umsetzt. Ähnlich der bekannten Wimmelbilder, gibt es in jedem Motiv eine Menge zu entdecken. Fast immer verstecken sich Katze, Maus oder Huhn auf den Bildern, die man dann immer wieder finden kann, wenn man nur aufmerksam genug sucht. Die Bilder in Größen von 65 mal 45 Zentimetern sind auf Augenhöhe der Steppkes angebracht und machen den Museumsrundgang, selbst für die jüngsten Besucher, zum farbenfrohen Entdecker-Erlebnis.

Coronabedingt gab es bisher nur wenige Möglichkeiten das Konzept der Öffentlichkeit vorzustellen. Doch die wenigen zeigen, dass das neue Konzept gut angenommen wird, so Franziska Waldmann nach ihrer ersten Einschätzung.  Über die Winterferien vom 12. bis 26. Februar ist das Museum Dienstag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr wieder täglich geöffnet, freuen sich die engagierten Museumspädagoginnen auf viele interessierte große und kleine Besucher.  

Das neue Museumskonzept mit Johanne und Johann auf Entdeckungstour, wird derzeit mit eigenen Bildinhalten im Museumsteil Eubabrunn installiert und kann nach Meinung der Museumspädagoginnen auf nahezu jedes andere Museum ebenfalls übertragen werden. Weitere Interessenten dafür gibt es bereits, so die Grube Tannenberg, die Topaswelt Schneckenstein und die Museen in Adorf Klein-Vogtland sowie das Perlmuttermuseum.