Inhalt

Naturschützer mit Urkunden geehrt  - 50 Jahre im Dienst der Natur  

Die Erlbacherin Marina Gerstner wurde mit einer Urkunde des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Naturschutz ausgezeichnet. Der Theumaer Karl Heinz Meyer wurde für seine langjährige ehrenamtliche Arbeit als  Kreisnaturschutzbeauftragter im Vogtlandkreis durch den Staatsminister des Ministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft Wolfram Günther mit einer Urkunde und einem Buchgeschenk ausgezeichnet. Pandemiebedingt konnten die Auszeichnungen nicht auf einem vorgesehenen Empfang im Ministerium stattfinden.

Deshalb bedankt sich der Vogtlandkreis bei den engagierten Naturschützer mit einer öffentlichen Würdigung auf der Internetseite des Vogtlandkreises und im Kreis-Journal Vogtland.  

Frau Marina Gerstner setzt sich seit den 1970er Jahren für den Schutz und das Wissen über die Natur und die Landschaft ein. Nach der Wiedervereinigung gehörte sie zu den Mitbegründerinnen und Mitbegründern des Naturschutzbundes (NABU) im Freistaat Sachsen. Frau Gerstner ist eine hervorragende Fachfrau auf dem Gebiet der Herpetologie (Lehre von den Amphibien und den Kriechtieren). 1978 wurde durch sie das Vorkommen des Fadenmolchs bei Landwüst nachgewiesen. Dies war damals eine kleine tiergeografische Sensation. Als ehrenamtliche Regionalkoordinatorin Amphibien- und Reptilienschutz im oberen Vogtland unterstützt sie das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie bei der Erstellung von Roten Listen, leistet Zuarbeiten für digitale Verbreitungskarten der Tierarten und ist sehr bemüht, neue Kartiererinnen und Kartierer zu gewinnen.

Karl Heinz Meyer ist seit 1975 als ehrenamtlicher Naturschutzhelfer im Vogtland aktiv. Im Jahr 2010 wurde er aufgrund seiner langjährigen Erfahrung im Naturschutz zum Kreisnaturschutzbeauftragten des Altkreises Auerbach berufen. Im Jahr 2016 übernahm er zusätzlich das Amt des Kreisnaturschutzbeauftragten des Altkreises Reichenbach. Karl Heinz Meyer ist ein hervorragender Fachmann auf dem Gebiet der Ornithologie. Ganz besonders engagiert ist er im Schutz der heimischen Eulen. Er ist Mitglied der Deutschen Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Eulen e.V. sowie des Arbeitskreises Wanderfalkenschutz e.V.. In einem wissenschaftlichen Programm „Monitoring Greifvögel und Eulen Europas (MEROS)“ überwacht er über 100, zum Teil von ihm selbst gefertigte, Nistkästen für den Raufußkauz.