Inhalt

Unternehmen und Personen mit „Agrarpreis Vogtland“
ausgezeichnet 

Der „Agrarpreis Vogtland“ hat eine lange Tradition. Seine Verleihung an Landwirtschaftliche Unternehmen, Direktvermarkter und Persönlichkeiten die sich um die  regionale  Landwirtschaft verdient gemacht haben, jährt sich in diesem Jahr zum 20. Mal. Vergeben wird der Siegerpreis 2022, der Ehrenpreis des Landrates, der Ehrenpreis des Oberbürgermeisters der Stadt Plauen und der Sonderpreis des Kreisverbandes des Sächsischen Städte- und Gemeindetages. Nominiert wurden 11 landwirtschaftliche Betriebe.        

Organisiert wird die Auszeichnungsveranstaltung von der VR Bank Bayreuth-Hof eG, dem Absolventenverein der landwirtschaftlichen Fachschule Plauen e.V. und dem Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie – Informations- und Servicestelle Plauen.

Der mit 2.500 Euro dotierte Siegerpreis 2022, den der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Bayreuth-Hof eG Direktor Jürgen Handke übergab, ging an Agrargenossenschaft Theuma Neuensalz eG für innovative Ideen und nachhaltige Marketing- und Vermarktungsinitiativen und besondere Leistungen in der landwirtschaftlichen Aus- und Fortbildung.

Landrat Rolf Keil übergab den Ehrenpreis des Vogtlandkreises an den Jungunternehmer Nils Wagner  vom Schlacht-, Verarbeitungs- und Handelsbetrieb Wagner in Reichenbach. Für seine herausragenden Leistungen als Fleischer wurde er 2021als 1. Bundessieger in der Ausbildung im Fleischerhandwerk ausgezeichnet. Gemeinsam mit seinem Vater will er das handwerklich geführte Familienunternehmen zukunftsfähig ausbauen.

Den Ehrenpreis der Stadt Plauen übergab Bürgermeisterin Kerstin Wolf an den Betrieb Sylvia Schellenberg in Weischlitz/Kobitzschwalde. Als klassischer Direktvermarkter steht das familiär geführte Unternehmen für selbsthergestellte Kartoffelpufferteige, ausgefallene Pilzsalate und Pilzspezialitäten.

Der Sonderpreis des Kreisverbandes des Sächsischen Städte- und Gemeindetages, den der Vorsitzende des Kreisverbandes, Klingenthals Oberbürgermeister Thomas Hennig übergab, ging an Armin Döhler, den Vater und Ideengeber des Europäischen Bauernmarktes und engagierten Kämpfer für die regionale Landwirtschaft.

Begleitet wurde die zweistündige Festveranstaltung im Haus Vogtland von einem Fachvortrag zum Thema: „Gemeinsame Agrarpolitik-Reform 2023 und Chancen für Sachsen“ und Musikstücken des Vogtlandkonservatoriums „Clara Wieck“ Plauen. Zum Abschluss sprach der Vorsitzende des Absolventenvereins der landwirtschaftlichen Fachschule Plauen e.V.  Gunter Stumpf Dankesworte.