Inhalt

Talsperren Falkenstein, Pirk und Pöhl: »Ausgezeichnete Badegewässerqualität«

Die monatlichen Hygiene-Prüfungen der regionalen EU Badegewässerqualität durch das Sachgebiet Hygiene des Landratsamtes ergaben auch jüngst keine Beanstandungen.
So wurden in allen drei geprüften Talsperren (Falkenstein, Pirk und Pöhl) keine Massenentwicklungen von Algen oder bakteriologischen Verunreinigungen festgestellt. Alle am 30. und 31. Mai untersuchten Gewässer weisen eine sehr gute mikrobiologische Wasserqualität auf. Damit fallen die Talsperren in die Kategorie „Ausgezeichnete Badegewässerqualität“.
Wie das Gesundheitsamt des Vogtlandkreises mitteilt, liegen bislang keine Anhaltspunkte für eine Gefahr von Cyanobakterien (sog. Blaualgen), Makrophyten und sonstigen Algen vor. Auch andere exogene, also von außen eingetragene Verunreinigungen wie Zerkarien (kleine Saugwürmer) oder Entenbilharziose, können derzeit ausgeschlossen werden.
Die Sichttiefen der Badegewässer liegen zwischen drei (Talsperre Pirk) und vier Metern (Talsperre Falkenstein). Und auch bei den Wassertemperaturen liegen die Gewässer eng beieinander. Diese reichen von 15 Grad (Talsperre Falkenstein) bis 17,5 Grad (Talsperre Pöhl).
Besonders in den Talsperren Pöhl und Pirk muß die Tendenz der Entwicklung von Cyanobakterien (Blaualgen), von Makrophyten und sonstigen Algen beobachtet werden. Diese hängt u.a. stark von der Temperatur ab.
Die nächste Untersuchung findet Ende Juni 2022 statt.