Inhalt

Richtfest für Multifunktionsgebäude an der Berufsakademie Plauen

Ein hoher, spitzer Giebel, ein moderner Rohbau umgegeben von alten Schlossmauern – nach etwa zwei Jahren Bauzeit konnte nun das Richtfest für das entstehende Multifunktionsgebäude an der Berufsakademie Plauen gefeiert werden.

Bis 2023 sollen in seinen Räumen eine Bibliothek und ein Audimax für gut 200 Personen entstehen. Etwa 30 Millionen Euro fließen vom Freistaat Sachsen in den Umbau des ehemaligen Gefängnisses am Schloßberg in den neuen Campus, acht Millionen allein in das neue Mehrzweckgebäude. 

Rolf Keil, Landrat des Vogtlandkreises, erklärt dazu:  „Wer in Bildung investiert, investiert immer auch in die Zukunft. Es freut mich deshalb umso mehr, dass wir nun das Richtfest für das Multifunktionsgebäude der Berufsakademie Plauen feiern konnten. Der moderne Rohbau fügt sich jetzt schon in das imposante Bild ein, das der Schloßberg seit seiner Umwidmung zum Campus abgibt. Die Baufirmen und ihre Handwerker haben in den vergangenen Jahren Erstaunliches geleistet. Bis 2023 entsteht hier ein weiterer Anziehungspunkt für Studierende und all jene, die es vielleicht werden wollen. Er zeigt noch einmal deutlich: Die Stadt Plauen und der gesamte Vogtlandkreis stehen für wissenschaftliche, gesellschaftliche und auch wirtschaftliche Weiterentwicklung.
Die Fertigstellung von Bibliothek und Audimax fällt nicht mehr in meine Amtszeit als Landrat, doch ich verfolge das Wachstum der ‚BA‘ weiter. Vielleicht hin zu mehr Studierenden, der gewünschten Mensa oder doch dem Titel ‚Duale Hochschule‘. Allen Lernenden, Lehrenden und besonders Prof. Dr. Lutz Neumann, der sich als Direktor wie kein zweiter um den sehr guten Stand seiner Einrichtung bemüht hat, wünsche ich nur das Beste.“

Bereits im Jahr 2019 sind Vorlesungs- und Seminarräume sowie die Labore offiziell an die Akademie übergeben worden. Seither herrscht in den Räumlichkeiten am Schloßberg Betrieb. Geht es nach den Wünschen von Direktor Prof. Dr. Lutz Neumann, so sollte dieser noch reger werden. Aus den beinahe 400 Studierenden, die aktuell in Plauen lernen, sollen einmal 1.000 werden. Seine große Bitte: Für die bereits Lernenden solle in den kommenden Jahren noch eine Mensa geschaffen werden.