Inhalt

Vertreter vogtländischer Feuerwehren unterstützen in der Sächsischen Schweiz

Zur Unterstützung der Einsatzkräfte im Kampf gegen die Waldbrände in der Sächsischen Schweiz ist seit Sonntagvormittag die „Führungsgruppe Brandschutz“ des Vogtlandkreises im Einsatz. Besetzt wird diese regulär durch Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr Neumark. Zur Verwendung kommt hierbei auch ein Einsatzleitwagen des Katastrophenschutzes, der bei der Freiwilligen Feuerwehr Neumark stationiert ist.

Kreisbrandmeister Gerd Pürzel:
„Um die Einsatzleitung im Schadensgebiet im Raum Bad Schandau zu entlasten, arbeitet vor Ort die ,Führungsgruppe Brandschutz‘ mit je fünf Personen (Führungskräften und Führungsassistenten) im 24-Stunden-Schichtsystem. Weitere Führungskräfte aus den Freiwilligen Feuerwehren Auerbach, Rodewisch, Plauen-Mitte, Schöneck, Oelsnitz und Reichenbach sowie der Berufsfeuerwehr Plauen stellen diesen Schichtdienst vorerst bis Freitag dieser Woche sicher. Das ergibt einen Gesamtpersonalbedarf von ca. 25 Personen.“

Die Kameradinnen und Kameraden sind vor Ort einer Abschnittsleitung zugeteilt. Schwerpunkt ist die Informationsbeschaffung im Schadensgebiet. Zudem unterstützt die Einheit bei der Lageerkundung und - darstellung sowie bei der Koordinierung der Einsatzkräfte im Einsatzabschnitt.

Sollte es die Situation vor Ort erfordern, steht aus dem Vogtlandkreis weitere Unterstützung in Form von sechs Tanklöschfahrzeugen und einem Katastrophenschutzlöschzug-Wasserversorgung bereit.

Bereits in der vergangenen Woche wurden durch die Ortsgruppe Reichenbach des Technischen Hilfswerks (THW) 200 Atemschutzfilter ins Schadensgebiet geliefert.