Inhalt

Tourismusverbandes Vogtland - zwischen
Mitgliederzuwachs, Gästeaufschwung und Energiekrise

Die Mitglieder des Tourismusverbandes Vogtland e.V. (TVV) trafen sich zur jährlichen Mitgliederversammlung. Veranstaltungsort war die Vogtlandhalle Greiz im Thüringer Vogtland. Es wurde Bilanz gezogen, der Geschäftsbericht zum Jahr 2021 vorgelegt, umgesetzte Marketingmaßnahmen und geplante Projekte  besprochen sowie verschiedene Beschlüsse gefasst. 

345 Mitglieder zählt der Tourismusverband Vogtland. So viele, wie noch nie zuvor in seiner Geschichte, ein Zuwachs von 22 Prozent zu 2015. 


In der Mitgliederversammlung wurde der Geschäftsbericht zum Jahr 2021 vorgelegt und  aktuelle Zahlen ausgewertet. Im zweiten Corona-Jahr musste der Tourismus in der Region erneut starke Verluste verkraften. Die statistischen Auswertungen für die gesamte Destination Vogtland belegen für das Gesamtjahr 2021 in etwa gleich viele Ankünfte (306.458) und Übernachtungen (1.131.404) wie im Jahr 2020. Gegenüber 2019 bedeutet es ein Minus von 43,9 Prozent bei den Ankünften und 36,9 Prozent bei den Übernachtungen. Insbesondere die neuesten Zahlen für das erste Halbjahr machen Hoffnung, im Juni lag die Zahl der Übernachtungen im sächsischen Vogtland bereits nahezu auf dem Niveau von 2019, im Bereich Camping und Caravan sogar darüber, bemerkt Verbandsgeschäftsführer  Dr. Andreas Kraus.

Thomas Hennig, Landrat des Vogtlandkreises, würdigte die erfolgreiche Entwicklung der länderübergreifenden Vermarktung des Vogtlandes: “Als Oberbürgermeister durfte ich die Aktivitäten des Tourismusverbands bereits viele Jahre begleiten und freue mich sehr, die gemeinsame Arbeit nun als stellvertretender Vorstandsvorsitzender erfolgreich fortsetzen zu können.”