Inhalt

Protesttag – Mit Wanderung ein Zeichen setzen

Am 5. Mai setzen sich deutschlandweit Aktivistinnen und Aktivisten für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung ein. Gemeinsam möchten wir den Protesttag überall bekannt machen und die Forderungen von Menschen mit Behinderung nach mehr Rechten unterstützen. Ziel ist es, Grundlagen für eine Gleichstellung behinderter Menschen zu schaffen, so Dagmar Nauruhn die Beauftragte für Menschen mit Behinderung im Vogtlandkreis.

Deshalb starteten am  5. Mai  drei kleine Wohn-Gruppen zur Falknerei Hermann in Plauen/Reißig. Damit wollen die jungen Männer und Frauen ein Zeichen setzen für mehr Gleichberechtigung und Inklusion. Coronabedingt konnte nur in kleinen voneinander unabhängigen Gruppen gestartet werden, ansonsten hätten wir den Tag gerne größer aufgezogen, so Dagmar Nauruhn.

Zwei Gruppen starteten um 13.00 Uhr und 13.15 Uhr am Treff der Elterninitiative Plauen, in der Rilkestraße. Eine dritte Gruppe begann ihre Tour von der Wohnstätte Kauschwitz aus zur Falknerei. Für alle Teilnehmer  gab es vor dem Start Walkingstöcke, die bei den Wanderern gut ankamen und gleich ausprobiert wurden. Dagmar Nauruhn hatte außerdem noch Kartenspiele und Bücher dabei, die in den Wohnstätten mit Sicherheit Verwendung finden, so die Geschäftsführerin der Elterninitiative Vogtland Petra Roth. Seit langem wieder einmal ein Termin, bei dem unsere Schützlinge  in freier Natur etwas unternehmen  können, freute sich Betreuer Robert Mittag auf die bevorstehende  etwa drei Kilometer lange Wanderung.