Zodelsuppe

Wenn's uns Vogtländern mal nicht richtig gut geht oder wenn's uns friert, tut eine

Zuedelsupp'

wahre Wunder. Leider ist sie in Verruf geraten, weil sie nach dem Krieg die Notnahrung war. Für die moderne Vollwerternährung wird sie sicher wieder Freunde finden. Es geht ja auch ganz einfach, und von der gesunden Kartoffel geht nichts verloren.

So geht's:

Die gewünschte Menge Wasser kochend machen und rohe geriebene Kartoffeln unter Rühren in das Wasser geben.
In einer Pfanne Speck- und Zwiebelwürfel goldbraun rösten und zu der Suppe geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken, essen und bald ist einem wieder wohler.