Bioabfall

Bioabfälle sind Abfälle tierischer oder pflanzlicher Herkunft, die in einem Haushalt oder Gewerbe anfallen und die durch Mikroorganismen, bodenlebende Lebewesen oder Enzyme abgebaut werden können. Hierzu zählen zum Beispiel Speisereste oder Gartenabfälle.

Abfälle wie Klär- und Fäkalschlämme oder Pflanzenreste, die auf forst- oder landwirtschaftlich genutzten Flächen anfallen, gehören nicht zu den kommunal gesammelten Bioabfällen.

Eine flächendeckende Erfassung von Bioabfällen mit der Biotonne erfolgt ab 2019 im gesamten Vogtlandkreis.

Häufig gestellte Fragen

Was gehört in die Biotonne?

  Aus der Küche beispielsweise:

  • Reste von Backwaren wie Brot, Brötchen, Kuchen
  • Eierschalen, Nussschalen und Obstkerne, -steine
  • Fleisch- und Wurstreste
  • gekochte und ungekochte Speisereste
  • Haare
  • Kaffeefilter und Teebeutel
  • Reste von Milchprodukten wie Käse, Quark, Joghurt
  • Obst- und Gemüsereste
  • Kleinstmengen organisches Tiereinstreu wie Stroh
  • verdorbene Lebensmittel

Aus dem Garten beispielsweise:

  • Blumen und Pflanzenreste
  • faules Obst
  • Laub, Grasschnitt
  • zerkleinerter Ast- und Strauchschnitt

Welche Größen gibt es und wie oft werden die Behälter geleert?

Die Biotonnen werden grundsätzlich im 14-täglichen Rhythmus geleert.

Es sind folgende Behältergrößen erhältlich:

  •   60-Liter-Biotonne
  • 120-Liter-Biotonne
  • 240-Liter-Biotonne.

Wo muss ich Abfallbehälter beantragen?

Die Bestellung der Abfallbehälter muss schriftlich (per E-Mail oder auf dem Postweg) beim Amt für Abfallwirtschaft erfolgen.

Beachten Sie bitte, dass nur der Grundstückseigentümer oder ein von diesem Bevollmächtigter eine Anmeldung oder Behälteränderungen vornehmen darf.

Für die Anmeldung zur Abfallentsorgung und die Bestellung von Abfallbehältern haben wir das folgende Formular für Sie vorbereitet:

Benötige ich überhaupt ein Biotonne?

Auf Antrag (Meldeformular Punkt 5) können sich Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer von der Bioabfallentsorgung befreien lassen.

Folgende Voraussetzungen müssen dafür gegeben sein:

  • Es erfolgt Eigenkompostierung auf dem genutzten Grundstück.
  • Auf dem Grundstück steht eine ausreichende Ausbringungsfläche für den Kompost zur Verfügung, mindestens 25 Quadratmeter pro Person.
  • Der Kompost wird ordnungsgemäß und fachgerecht eigenverwertet.
  • Es dürfen sich durch die Eigenverwertung keine Schadstoffe im Boden anreichern.
  • Die Allgemeinheit darf nicht beeinträchtigt werden.

Kann ich meine Biotonne reinigen lassen?

Einmal im Jahr kann eine gebührenpflichtige Sommerreinigung in Anspruch genommen werden.

Die Reinigung muss bis zum 31.01. des laufenden Jahres schriftlich beim Amt für Abfallwirtschaft beantragt werden und wird dann bis auf Widerruf auch in den folgenden Jahren durchgeführt.