Beauftragte

Landkreise können für bestimmte Aufgabenbereiche besondere Beauftragte bestellen.

Die Beauftragten sind kein Teil der Verwaltung und nicht in deren Hierarchie eingebunden. Beauftragte sind Berater für kommunale Gremien und ihre Verwaltungen sowie Ansprechpartner für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Gruppen ect. innerhalb der jeweiligen Beauftragung.

Die Bestellung hat für ein klares und ganz bestimmtes Aufgabengebiet zu erfolgen, wie im Nachfolgenden beschrieben:

Seniorenbeauftragte/ Beauftragte für Menschen mit Behinderung

Sachbearbeiterin Kultur/Haushalt

Postplatz 5
08523 Plauen
Im Geoportal anzeigen


Telefon: 03741 300 3399
Fax: 03741 300 4006
E-Mail schreiben
Raum: +1.4.36
Nachricht schreiben
Adresse exportieren Anfahrt mit dem Auto
Weiter zum Fachamt

Seniorenbeauftragte

  • Anlauf- und Beratungsstelle für Anliegen älterer Bürgerinnen und Bürger, Vermittlung von Hilfen, Hausbesuche, Bürgersprechstunde
  • Zusammenarbeit mit Gruppen, Vereinen, Beiräten usw., die mit Seniorenarbeit befasst sind, Mitarbeit im Pflegenetzwerk, Mehrgenerationenarbeit
  • Wahrnehmung von Interessen älterer Menschen in Bund/ Land und verschiedenen Entscheidungsgremien des Landkreises
  • Umsetzung von Projektideen in verschiedenen Bereichen, z.B. Wohnen, Bildung, Verkehr, Gesundheit, Kultur und Sport
  • Durchführung eigener Projekte, z.B. Seniorenratgeber, Woche der Senioren, Bildungsreihe für Senioren, Freiwilligenbörse, Delegiertenmodell
  • Informationen zum Seniorenbeirat

  Beauftragte für Menschen mit Behinderungen

  • Anlauf- und Beratungsstelle für Anliegen von Menschen mit Behinderung, Vermittlung von Hilfen, Hausbesuche, Bürgersprechstunden
  • Zusammenarbeit mit Behindertenvereinen/ Verbänden/ Werkstätten/ Einrichtungen, Selbsthilfegruppen, Einzelpersonen
  • Wahrnehmung von Interessen von Menschen mit Behinderung in Bund/ Land und verschiedenen Entscheidungsgremien des Landkreises
  • Durchsetzung von Gesetzlichkeiten und Inklusion, z.B. Barrierefreiheit EU- Behindertenrechtskonvention, Schwerbehindertenrecht, Gleichstellung
  • Organisation von Weiterbildungen, Fachtagungen, Begegnungen, Veranstaltungen, Präsentationen u.ä. Projekte für Menschen mit und ohne Behinderung
  • Ansprechpartnerin für das Förderprogramm "Lieblingsplätze für alle"
  • Informationen zum Beirat für Menschen mit Behinderung

gesonderte Sprechzeiten der Beauftragten:

  • dienstags: 09:00-12:00 Uhr
  • jeden 1. Donnerstag im Monat: 13:00-17:00 Uhr

Gleichstellungs-, Integrations- und Frauenbeauftragte

Gleichstellungs-, Integrations- und Frauenbeauftragte/Leiterin der Integrationsservicestelle

Postplatz 5
08523 Plauen
Im Geoportal anzeigen


Telefon: 03741 300 1060
Fax: 03741 300 4007
E-Mail schreiben
Raum: 3.1.26
Nachricht schreiben
Adresse exportieren Anfahrt mit dem Auto
Weiter zum Fachamt

 

Gleichstellungsbeauftragte für Frauen und Männer des Vogtlandkreises

  • Durchsetzung der im Grundgesetz verankerten Gleichstellung von Frau und Mann
  • Managementaufgaben zur Bürgerberatung in frauenrelevanten und ausländerrelevanten Angelegenheiten
  • Unterstützung zum Erhalt der Frauenschutzwohnung und der Interventions- und Koordinierungsstelle gegen häusliche Gewalt
  • Kontakt - und Vernetzungsstelle für Vereine und Verbände und Institutionen
  • Beratung und Unterstützung zu Gleichstellungsprojekten - Organisation und Leitung von Arbeitskreisen
  • Bündnis für Familie: Mitwirkung bei der Gestaltung der Infrastruktur bedarfsgerechter, flexibler Kinderbetreuung zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Integrationsbeauftragte des Vogtlandkreises

  • Leitung der Integrationsservicestelle
  • Ombudsfunktion - Beratung, Information, Betreuung und Unterstützung von Ausländerinnen und Ausländern sowie Vereinen, um gleichberechtigte Teilhabe in unserer Gesellschaft zu befördern
  • Unterstützung und Förderung von bürgerschaftlichem Engagement mit Migrantenbezug
  • Zusammenarbeit mit Trägern der freien Wohlfahrtspflege, mit Vereinen, Verbänden, Institutionen und Behörden - Organisation und Leitung von Netzwerk-und Arbeitstreffen
  • Koordinierungsstelle für interkulturelle Vorhaben
  • Vergabe von finanziellen Mitteln für Veranstaltungen und für die Öffentlichkeitsarbeit 

Frauenbeauftragte des Landratsamtes Vogtlandkreis

  • Beratung zur Umsetzung des Sächsischen Frauenförderungsgesetzes
  • Erarbeitung und Überwachung des Familien- und Frauenförderplanes
  • Mitwirkung an der betrieblichen Gleichstellungspolitik des Landkreises

Termine:

Veranstaltungen:

Dokumente:

Partnerschaft für Demokratie im Vogtlandkreis

Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit


Hauptansprechpartnerin in der Externen Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie im Vogtlandkreis:

Denise Fritsch 

Trägerverein:

DPFA-Schulen gGmbH
Schenkendorfstr. 14
08525 Plauen
Telefon:   03741 394021
E-Mail:    pfd@vielfalt-vogtland.de
Internet:  www.vielfalt-vogtland.de

Die Partnerschaft für Demokratie im Vogtlandkreis (PfD) ist eine von derzeit bundesweit 265 „Partnerschaften für Demokratie“ im Bundesprogramm »Demokratie leben! - Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit«, Programmbereich A. Das Programm wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und stellt den Kommunen Mittel zur Verfügung, von denen u.a. Einzelmaßnahmen finanziert werden können. Eine Kofinanzierung der Einzelmaßnahmen erfolgt durch den Freistaat Sachsen/Landespräventionsrat und den Vogtlandkreis.

Unterstützt werden zahlreiche Initiativen, Vereine und Einzelpersonen, die mit Ihrem Engagement demokratiefeindliche und menschenverachtende Ideologien und Einstellungen wie Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit, Antiziganismus, Homophobie u. a. zurückdrängen und für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander einstehen.

In der „Partnerschaft für Demokratie“ arbeiten kommunale Verantwortliche und lokale Vertreter der Zivilgesellschaft - von Kirchen über Vereine und Verbände bis hin zu engagierten Bürgern und Jugendlichen - eng zusammen.

Ziel der Partnerschaft für Demokratie sind die Förderung von demokratischer Kultur auf regionaler und überregionaler Ebene sowie die Unterstützung aller relevanten Akteure vor Ort im Engagement gegen Extremismus, Menschenfeindlichkeit und Gewalt. Damit soll eine zielgerichtete und partnerschaftliche Zusammenarbeit der Akteure, vor allem aber zwischen kommunaler Verwaltung und Zivilgesellschaft für eine vielfältige und lebendige Demokratie gefördert werden.

Der Begleitausschuss fungiert als zentrales Gremium, u.a. legt er die Eckpunkte der Gesamtstrategie fest und entscheidet über die Fördermittelvergabe. Eingereichte Projekte werden nach festgelegten Kriterien geprüft und bewertet.