Partnerschaft für Demokratie im Vogtlandkreis

Partnerschaft für Demokratie im Vogtlandkreis im Bundesprogramm „Demokratie leben!“
Aktiv gegen Rechtextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit / Aktions- und Initiativfond


Externe Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie im Vogtlandkreis:

Partnerschaft für Demokratie im Vogtlandkreis 
Koordinierungs- und Fachstelle
Frau Denise Fritsch
Bahnhofstr. 8
08209 Auerbach

Tel.:        03741 – 300-3009
E-Mail:    pfd@vielfalt-vogtland.de
Internet:  www.vielfalt-vogtland.de

Trägerverein:
DPFA-Schulen gGmbH
Salutstrasse 4
08066 Zwickau


>>> Aufforderung zur Interessensbekundung an der Mitarbeit im Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie im Vogtlandkreis ab 01.01.2020 <<<


Die Partnerschaft für Demokratie im Vogtlandkreis (PfD) ist eine von derzeit bundesweit 265 „Partnerschaften für Demokratie“ im Bundesprogramm »Demokratie leben! - Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit«, Programmbereich A. Das Programm wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und stellt den Kommunen Mittel zur Verfügung, von denen u.a. Einzelmaßnahmen finanziert werden können. Eine Kofinanzierung der Einzelmaßnahmen erfolgt durch den Freistaat Sachsen/Landespräventionsrat und den Vogtlandkreis.

Unterstützt werden zahlreiche Initiativen, Vereine und Einzelpersonen, die mit Ihrem Engagement demokratiefeindliche und menschenverachtende Ideologien und Einstellungen wie Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit, Antiziganismus, Homophobie u. a. zurückdrängen und für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander einstehen.

In der „Partnerschaft für Demokratie“ arbeiten kommunale Verantwortliche und lokale Vertreter der Zivilgesellschaft - von Kirchen über Vereine und Verbände bis hin zu engagierten Bürgern und Jugendlichen - eng zusammen.

Ziel der Partnerschaft für Demokratie sind die Förderung von demokratischer Kultur auf regionaler und überregionaler Ebene sowie die Unterstützung aller relevanten Akteure vor Ort im Engagement gegen Extremismus, Menschenfeindlichkeit und Gewalt. Damit soll eine zielgerichtete und partnerschaftliche Zusammenarbeit der Akteure, vor allem aber zwischen kommunaler Verwaltung und Zivilgesellschaft für eine vielfältige und lebendige Demokratie gefördert werden.

Der Begleitausschuss fungiert als zentrales Gremium, u.a. legt er die Eckpunkte der Gesamtstrategie fest und entscheidet über die Fördermittelvergabe. Eingereichte Projekte werden nach festgelegten Kriterien geprüft und bewertet.

Weitere Informationen zum Projekt


weitere Kontakte:

Sachbearbeiterin Jugendhilfe im Strafverfahren/Bundesprogramm Demokratie Leben/Frühe Hilfen

Bahnhofstraße 8
08209 Auerbach/Vogtl.
Im Geoportal anzeigen


Telefon: 03741 300 3429
E-Mail schreiben
Raum: 4.8
Nachricht schreiben
Adresse exportieren Anfahrt mit dem Auto
Weiter zum Fachamt