Plesná-Bad Brambach (Aš) - Erneuerung der historischen, grenzüberschreitenden Straßenverbindung

Projektbeschreibung (Zusammenfassung)

Die Modernisierung der bestehenden Verkehrsinfrastruktur im Abschnitt Bad Brambach – Plesná soll zur Intensivierung grenzüberschreitender Verbindungen auf touristischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Gebieten zwischen der Tschechischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland dienen. Ohne die Berührung von Wohngebieten und des Kurzentrums von Bad Brambach erfolgt die Schaffung einer regelkonformen Anbindung an die Bundesstraße 92 auf deutscher Seite und die Weiterführung nach Plesná auf tschechischer Seite. Erneuert wird ebenfalls der Radweg entlang der gesamten Strecke. Die Maßnahme wird über das Kooperationsprogramm zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik EU-Förderperiode 2014 – 2020 aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung realisiert.

Zeitraum

Am 06.12.2016 wurde das Projekt bestätigt, die Laufzeit beträgt 4 Jahre. Für das Projekt des deutschen Abschnittes ist die Planfeststellungsgenehmigung erteilt worden. Momentan werden die Grunderwerbsbelange durchgeführt, es erfolgt die Ausführungsplanung und die Erstellung der Ausschreibungsunterlagen. Ziel ist es, den Bau des deutschen Abschnittes im Jahr 2019 einschließlich des straßenbegleitenden Radwegs auszuführen. Am tschechischen Abschnitt wird bereits seit dem vergangenen Jahr 2017 gebaut.

Finanzierung

Die Gesamtkosten des Projektes betragen derzeit 10.130.806,24 €, davon werden 8.611.185,30 € aus EU-Mitteln finanziert. Der Anteil des Vogtlandkreises beträgt 3.729.324,80 €, die tschechischen Projektpartner sind mit 6.401.481,44 € beteiligt.

Projektpartner / Fördermittelgeber

Für die leitende Projektsteuerung ist als Lead Partner die Bezirksverwaltung für Straßenunterhaltung und Instandsetzung des Bezirks Karlovy Vary zuständig. Sie trägt die organisatorische, inhaltliche und finanzielle Gesamtverantwortung für das Projekt. Projektpartner der Maßnahme sind die Stadt Plesná, der Vogtlandkreis sowie die Stadt Bad Brambach (ohne finanziellen Anteil).

Weitere Informationen

Nach der Fertigstellung wird gemäß den Ausführungen des Regionalplanes Südwestsachen eine Forderung erfüllt sein und im grenznahen Gebiet eine infrastrukturelle Lücke mit 3,68 km beseitigt. Hiervon entfallen 1,23 km auf das Territorium des Vogtlandkreises, auf tschechischem Gebiet entstehen 2,45 km neue Straße. Die Gesamtlänge des Radweges wird 3,63 km betragen.

Unter dem Link: Interreg VA sind weitere Informationen zum Thema Gemeinsam für Sachsen und Tschechien zu finden.