Inhalt

Hilfe für Ukraine-Flüchtlinge

Translate this site in english
Перекладіть цю сторінку українською


Übersicht mit verfügbaren Hilfeleistungen:

Übergang in das Jobcenter Vogtland zum 01.06.2022

Durch den Bundesgesetzgeber ist geplant, dass ein Rechtskreiswechsel der ukrainischen Flüchtlinge in das Sozialgesetzbuch (SGB II) erfolgen soll. Eine abschließende gesetzliche Regelung steht noch aus. Nach jetzigem Kenntnisstand soll der Rechtskreiswechsel zum 01.06.2022 stattfinden.
Dieser Rechtskreiswechsel führt dazu, dass in der Folge die Sozialleistungen (bei entsprechender Bedürftigkeit) durch das Jobcenter gezahlt werden. Dies betrifft die regulären Hartz IV-Sätze und die Kosten der Unterkunft. Auch besteht ab diesem Zeitpunkt die Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung.
Um hierauf vorbereitet zu sein ist es notwendig, dass ein Antrag beim Jobcenter Vogtland gestellt wird.
Hierfür wurden allen ukrainischen Flüchtlingen das in der Randspalte angefügte 1. Rundschreiben vom 05.05.2022 übermittelt.
Hierin sind alle aktuell notwendigen Informationen enthalten. Ab Seite 12 sind die Unterlagen  nochmals in deutscher Sprache vorhanden.
Parallel werden die Flüchtlinge per Rundschreiben ab der 19 Kalenderwoche zur Entgegennahme der Antragsunterlagen eingeladen.
Die geplanten Gesetzesänderungen befinden sich derzeit im Gesetzgebungsverfahren. Neben einer Entscheidung im Bundestag ist auch die Zustimmung des Bundesrates notwendig. Nach jetzigem Kenntnisstand soll dies Ende Mai erfolgen und die Bekanntmachung des Gesetzes in der 21 oder 22 Kalenderwoche erfolgen. Um keine Leistungslücke für die ukrainischen Flüchtlinge entstehen zu lassen, werden bis zur endgültigen Entscheidung hierüber weiterhin noch Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz gezahlt und gewährt. Das bedeutet, dass ab 01.06.2022 kein Leistungsabbruch zu befürchten ist. Wir möchten darauf hinweisen, dass die Auszahlung daher weiterhin per Überweisung bzw. Barauszahlung erfolgt.

Erstorientierung im Vogtlandkreis / Auskunft zu Sozialleistungen, Unterbringung, Krankenversicherung, aufenthaltsrechtlichen Status

1. Ankunft im Vogtlandkreis

    1. Unterbringung bei Freunden / Bekannten
      Erstattung von 5€ pro Tag pro Person ohne Mietvertrag (Abrechnungsformular Privatunterbringung)
    2. Unterbringung im privaten Wohnraum
      Abschluss Mietvertrag, grundsätzlich Erstattung der Kosten der Unterkunft durch Landkreis in Höhe der Angemessenheitsrichtlinie Bruttokaltmiete (angemessene Miethöhe)

      In den Fällen in denen keine Wohnungsausstattung vorhanden ist, beteiligt sich der Landkreis auch an den Kosten des Erwerbes. Um eine Erstattung der entstandenen Kosten zu beantragen, nutzen Sie bitte das Erstattungsformular für die Wohnraumerstausstattung.

  c.   Ab Ankunft über den Vogtlandkreis krankenversichert.

Sollten medizinische Leistungen bereits vor dem Vorsprachetermin notwendig sein, ist eine Mitteilung an status@vogtlandkreis.de möglich. Die Mitteilung muss folgende Daten enthalten:

I. Name, Vorname, Geburtsdatum, derzeitige Anschrift und wenn möglich inklusive einer digitalen Passkopie

II. Anschrift/Bezeichnung des behandelnden Arztes
Wir senden dann umgehend einen Krankenbehandlungsschein zu.

2. Anmeldung bei der Ausländerbehörde

  • Übersendung der folgenden Daten: Name, Vorname, Geburtsdatum, derzeitiger Anschrift, Kontaktdaten nebst Passkopie per E-Mail an status@vogtlandkreis.de übersenden

oder

Bei Anmeldung von Familien bitten wir um Angabe des Familienzusammenhangs.

3. Vor-Ort-Registrierung in der Behörde Landratsamt Vogtlandkreis, Postplatz 5, 08523 Plauen zu folgenden Öffnungszeiten:

Wochentag
Öffnungszeiten
Montag
09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag
09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch
09:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

Hinweis: Durch die Anmeldung (gemäß Punkt 2) entstehen bei der Registrierung kürze Wartezeiten.

4. Vorsprache-Termin in der Behörde

a. Erfassung aller notwendigen Daten für die weitere Bearbeitung

b. Aushändigung vorübergehendes Ausweisdokument

    • dient als Nachweis der Krankenversicherungspflicht des Landkreises
    • Aufnahme Erwerbstätigkeit nun gestattet, eine Beschäftigung ist möglich

c. Auszahlung der Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in bar (danach auch per Überweisung auf ein Konto möglich)


Nach diesem ersten Termin sind somit der rechtliche Status, die Krankenversorgung und die Gewährung von sozialen Hilfen gesichert.

In der Folge wird die Ausländerbehörde Sie über einen zweiten Vorsprachetermin informieren. In diesem werden dann die weiteren Verfahrensschritte zur Erteilung des Aufenthaltstitels eingeleitet.


5. Aufenthaltstitel
Ukrainische Staatsangehörige und Personen mit einem Daueraufenthalt in der Ukraine erhalten zunächst einen Aufenthaltstitel mit einer Geltungsdauer von einem Jahr. Dieser kann im Bedarfsfall bis zu 3 Jahre verlängert werden.

Sozialleistungen

Asylbewerberleistungen

Die Flüchtlinge erhalten Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Diese sind vergleichbar mit Leistungen nach dem SGB II. Die erstmalige Leistungsgewährung erfolgt ab dem Tag der Ersteinreise und wird bei der erstmaligen Vorsprache bei der Ausländerbehörde ausgezahlt. Eine Überweisung auf Bankkonten ist ebenfalls möglich.

Krankenversorgung

Ukrainische Flüchtlinge sind ab dem Tag der Ankunft im Vogtlandkreis über diesen krankenversichert. Den Nachweis über die Krankenversicherung erhalten die Flüchtlinge bei der erstmaligen Vorsprache bei der Ausländerbehörde. Sollten medizinische Leistungen bereits vor dem Vorsprachetermin notwendig sein, ist eine Mitteilung an status@vogtlandkreis.de möglich. Die Mitteilung muss folgende Daten enthalten:

a)   Name, Vorname, Geburtsdatum, derzeitige Anschrift und wenn möglich inklusive einer digitalen Passkopie

b)   Anschrift/Bezeichnung des behandelnden Arztes

Wir senden dann umgehend einen Krankenbehandlungsschein zu.

Unterkunft für Flüchtlinge

Grundsätzlich erfolgt die Unterbringung von ukrainischen Flüchtlingen in angemieteten Objekten des Landkreises.

Darüber hinaus besteht jedoch auch die Möglichkeit der Anmietung von privaten Wohnraum bzw. die Unterbringung bei Freunden/Bekannten/Ehrenamtlichen.

Unterbringung in Landkreisobjekten

Ziel des Landkreises ist es, die Unterbringung überwiegend im dezentralen Bereich umzusetzen. Hierfür mietet der Landkreis auch weiterhin Objekte an siehe dazu Unterbringungsangebote zur Anmietung durch den Landkreis.

Unterbringung in privaten Wohnraum

  • Die Unterbringung in privaten Wohnraum ist ab der Ankunft im Landkreis möglich. Der Landkreis übernimmt hierbei grundsätzlich die Kosten der Unterkunft. Hierfür ist ein entsprechender Mietvertrag bzw. Mietvertragsangebot beim ersten Vorsprachetermin vorzulegen. Wichtig ist, dass der Flüchtling selbst als Mieter der Wohnräume auftritt.

Bitte beachten Sie, dass in Bezug auf die angemessene Miethöhe der Unterkünfte zunächst die Angemessenheitsrichtlinie Bruttokaltmiete des Landkreises herangezogen wird. In den Fällen in den seitens der Vermieter eine Kostenübernahmeerklärung gefordert wird (vor Abschluss des Mietvertrages) können Sie diese direkt bei der Erstvorsprache anfordern.

Unterkunft bei Freunden/Bekannten/Ehrenamtlichen

Sollten Flüchtlinge bei Freunden / Bekannten / Ehrenamtlichen untergebracht und kein Mietvertrag geschlossen werden, übernimmt der Landkreis auch hierfür einen angemessenen Kostenbetrag. Dieser beläuft sich auf 5,-€ /Tag pro Person und ist durch den Wohnungsgeber einzufordern. Nutzen Sie hierfür bitte das Formular (Abrechnungsformular Privatunterbringung).

Wohnraumerstausstattung

In den Fällen in denen keine Wohnungsausstattung vorhanden ist, beteiligt sich der Landkreis auch an den Kosten des Erwerbes. Hierfür gilt die Angemessenheitsrichtlinie Erstausstattung.

Um eine Erstattung der entstandenen Kosten zu beantragen, nutzen Sie bitte das Erstattungsformular für die Wohnraumerstausstattung.

Unterbringungsangebote zur Anmietung durch den Landkreis


Unterbringungsmöglichkeiten für aufzunehmende Personen zur Anmietung durch den Landkreis können durch Übersendung eines Mietangebots an status@vogtlandkreis.de angezeigt werden.

Wir bitten dabei um Angabe der folgenden Punkte:

  • Name, Vorname des Anbieters:
  • Kontaktdaten des Anbieters (Telefon und E-Mail)
  • Größe / qm der Wohnung:
  • Anzahl der Zimmer:
  • Ausstattung vorhanden? Ja / Nein
  • Höhe der Mietkosten

Aufenthaltsstatus

Ukrainische Staatsangehörige und Personen mit einem Daueraufenthalt in der Ukraine erhalten zunächst einen Aufenthaltstitel mit einer Geltungsdauer von einem Jahr. Dieser kann im Bedarfsfall bis zu 3 Jahre verlängert werden. Mit diesem Titel ist in der Regel auch die Ausübung einer Erwerbstätigkeit gestattet.

Im Rahmen der Erstvorsprachen werden die Grunddaten der Flüchtlinge erfasst. In der Folge wird die Ausländerbehörde Sie über einen zweiten Vorsprachetermin informieren. In diesem werden dann die weiteren Verfahrensschritte zur Erteilung des Aufenthaltstitels eingeleitet.

Arbeitserlaubnis

In der Regel wird im Rahmen der Erstvorsprache die Erlaubnis zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit erteilt. Eine Beschäftigung ist daher möglich.

Kindertagesstätten

Anspruch auf Kindertagesbetreuung


Alle Kinder ab dem vollendeten 1. Lebensjahr haben in Deutschland ein Anrecht auf Betreuung und Förderung in einer Kindertageseinrichtung, bei einer Tagesmutter oder einem Tagesvater.


Sollten Sie Interesse an einem Betreuungsplatz haben, wenden Sie sich bitte an das Rathaus in Ihrem aktuellen Wohnort. Dort kann Ihnen ein freier Platz in einer geeigneten Kita vermittelt werden. Außerdem erhalten Sie hier alle wichtigen Informationen zu Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegepersonen in Ihrer Nähe.


Folgende wichtige Unterlagen benötigen Sie bei Aufnahme des Kindes in eine Kita und sollten Sie der Wohnortgemeinde bzw. der Kindertageseinrichtung bei Abschluss eines Betreuungsvertrages vorlegen können:

• Amtliches Personaldokument
• Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes
• Ärztliche Gesundheitsbescheinigung des Kindes
• Nachweis Immunschutz Masern des Kindes

Hinweis: Wenn Ihr Kind in Deutschland eine Schule oder Kindertagesstätte besuchen soll, muss es gegen Masern geimpft sein und dies auch nachweisen. Die Impfungen führen Kinderärztinnen und Kinderärzte sowie Hausärzte durch. Sollte der Nachweis eines Impfstatus wegen fehlender Dokumente schwierig sein, können die Kinder dennoch aufgenommen werden. Dazu muss ein Impfnachweis innerhalb eines Monates nachgereicht werden. Die Kosten für Impfung sowie einen Antikörpertest übernimmt das Landratsamt.


Überblick über Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen im Vogtlandkreis erhalten Sie über das Geoportal

Allgemeine Fragen zur Kindertagesbetreuung im Vogtlandkreis können Sie gern auch an die Fachberatung Kindertagesbetreuung kita-jugendamt@vogtlandkreis.de senden.

Kitakosten
Nehmen Familien ein Betreuungsangebot für Kinder (Kindertagesstätte/Hort) wahr, ist grundsätzlich ein Elternbeitrag zu zahlen. Ist den Eltern der Kostenbeitrag nicht zuzumuten bzw. mit dem Nachweis, dass sie Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen, können diese einen Antrag auf Übernahme der Elternbeiträge stellen.


Dafür füllen Sie den Antrag auf Übernahme der Elternbeiträge aus und fügen

  • Die Bestätigung über die Höhe der Elternbeiträge (Anlage 1 des Antrages) oder den Gebührenbescheid der Betreuungseinrichtung
  • den Aufenthaltsnachweis sowie
  • den Bescheid über Asylbewerberleistungen oder andere einkommensrelevante Informationen bei.

    Die Unterlagen senden Sie bitte per Post an:
    Landratsamt Vogtlandkreis
    Jugendamt/ SG 125 Wirtschaftliche Jugendhilfe
    Postplatz 5
    08523 Plauen.

Essenversorgung in der Kita/Kosten
In der Kindertageseinrichtung, mit der Sie einen Betreuungsvertag für Ihr Kind abschließen, erhalten Sie einen Essenvertrag mit dem jeweiligen Essenanbieter der Kindertagesstätte.
Auch hierfür können Sie mit dem Nachweis des Anspruchs auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz eine anteilige Übernahme des Essengeldes erhalten.


Informationsmaterial zum Thema Kindertagesbetreuung in ukrainischer Sprache
Mit dem Elternheft zum Sächsischen Bildungsplan erhalten Sie die Möglichkeit, in ihrer Muttersprache einen Einblick in die Inhalte und pädagogische Grundausrichtung des Sächsischen Bildungsplanes zu bekommen. Die Begleithefte stehen unter folgendem Link zum Download zur Verfügung:

Weitere mehrsprachige Informationen für Familien aus der Ukraine

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen  hat eine Übersicht an Beratungsangeboten und wichtigen Informationen zusammengestellt, diese sind in auf Deutsch, Ukrainisch und Englisch zu finden und werden ständig aktualisiert
www.elternsein.info


Übersetzungsprogramme, Materialien und Links können die die Kommunikation ukrainischer Kinder und ihrer Familien im Alltag erleichtern


In der folgenden Tabelle erhalten Sie eine Sammlung verschiedener Materialien, Links und Ideen, wie Sie miteinander in Kontakt kommen und kommunizieren können. Die Sammlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und es handelt sich nicht um geprüfte Empfehlungen. Die aufgeführten Materialien und Angebote sind praxisnah und ressourcenorientiert.

Für mein Vorschulkind während unseren Aufenthaltes im Flüchtlingsheim oder in einer privaten Unterkunft verschiedene pädagogische Materialien auf Ukrainisch


UNICEF hat zusammen mit dem Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Ukraine hier einen Online-Kindergarten mit Bildungs- und Entwicklungsvideos für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren veröffentlicht.
Um die erste Folge des Online-Kindergartens zu sehen, klicken Sie bitte hier:  Das Video ist auch auf dem UNICEF-YouTube-Kanal verfügbar. Neue Episoden werden täglich hochgeladen.
Auf das Online-Angebot können Sie mit jedem Gerät wie Smartphones, Tablets oder Computern zugreifen.

Bitte beachten Sie auch folgende Links:



Schulen

Ukrainische Flüchtlinge haben grundsätzlich Anspruch auf einen Kita- bzw. Schulplatz.

Für die Anmeldung ukrainischer Kinder und Jugendlicher an sächsischen Schulen wurde seitens des Landesamtes für Schule und Bildung ein Onlineanmeldeportal unter folgendem Link eingerichtet:

https://www.schulportal.sachsen.de/ukraine

Gastfamilien für unbegleitete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine gesucht

Der Krieg in der Ukraine beschäftigt momentan viele Bürger und Bürgerinnen des Vogtlandkreises. Die Hilfsbereitschaft der Vogtländer ist enorm. Auch die Kreisverwaltung ist an vielen Stellen bemüht, die Situation der eintreffenden Kriegsflüchtlinge zu erleichtern und zu koordinieren. So ist dies auch im Jugendamt. Hier ist vor allem das Thema der unbegleiteten Kinder und Jugendlichen aktuell. Vereinzelt erhielt das Jugendamt Vogtlandkreis bereits Angebote von Familien, die sich vorstellen könnten, ein unbegleitetes Kind oder einen unbegleiteten Jugendlichen aufzunehmen. Als unbegleitet gilt ein Minderjähriger, wenn er ohne einen Sorgeberechtigten einreist.

Das Ziel des Jugendamtes ist es, möglichst vielen unbegleiteten Kindern und Jugendlichen eine familienähnliche Unterbringung zu ermöglichen. Die Kinder sollen hier zur Ruhe kommen, Unterstützung, Förderung  und Zuwendung erfahren. Deshalb sucht der Vogtlandkreis Gastfamilien, die bereit sind, ukrainische Flüchtlingskinder/-jugendliche aufzunehmen. Aktuell sind der Landkreisverwaltung noch keine unbegleiteten Kinder/Jugendliche bekannt, die hier im Vogtlandkreis angekommen sind.

Gastfamilien, die sich zu einer, eventuell zeitlich befristeten, Aufnahme von Flüchtlingskindern bereit erklären, werden durch den Pflegekinderdienst des Landratsamtes betreut. Sie durchlaufen ein vereinfachtes Prüfverfahren und erhalten Pflegegeld in Höhe des aktuellen Pflegegeldsatzes.

Wenn Sie sich für diese Aufgabe interessieren, setzen Sie sich bitte mit Jule Schäfer in Verbindung.

Frau Jule Schäfer

Jugendamt
Beigeordneter/Geschäftsbereich I|Jugendamt
Sekretariatsassistentin Jugendamt

Postplatz 5

08523 Plauen

Darüber hinaus können Sie auch über die Mail: jugendamt@vogtlandkreis.de Kontakt mit dem Jugendamt aufnehmen.

Tafeln / Hilfsorganisationen / Kleiderkammern

Durch die Leistungsberechtigung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz stehen den ukrainischen Flüchtlingen auch die sozialen Hilfseinrichtungen (Tafeln / Kleiderkammern) zur Verfügung. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

Bis zur Registrierung bei der Ausländerbehörde genügt aus Sicht des Landkreises zunächst die Vorlage des ukrainischen Passes / Ausweisdokumentes.

Zusätzliche Hilfsangebote und Hilfsorganisationen

Die zusätzlichen Hilfsangebote werden zentral erfasst, bitte nutzen Sie dafür das Kontaktformular oder senden Sie uns eine E-Mail an status@vogtlandkreis.de.

Deutschkursangebote und informelle Hilfsangebote für Migranten

Außerdem bieten folgende Hilfsorganisationen eigene Hilfeleistungen an und können auch direkt kontaktiert werden:


Arbeitsaufnahme / Informationen der Agentur für Arbeit für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Die Vermittlung und Beratung der ukrainischen Flüchtlinge läuft in der Agentur für Arbeit über das Team der arbeitnehmerorientierten Vermittlung.
Ansprechpartnerin ist die zuständige Teamleiterin Frau Katrin Görler.

E-Mail: Katrin.Goerler3@arbeitsagentur.de
Telefon: 03741 231600

»Kurzprofil« in ukrainischer Sprache: Die ukrainischen Flüchtlinge können sich mit dem ausgefüllten Formular in der Agentur für Arbeit Plauen (Neundorfer Straße 70 - 72, Plauen) oder der Geschäftsstelle Auerbach (Göltzschtalstraße 58, 08209 Auerbach) melden und werden dann arbeitsuchend geführt. Die Agentur für Arbeit Plauen übernimmt dann die Vermittlung und die Finanzierung der ggf. benötigten fachlichen Qualifizierungen der ukrainischen Flüchtlinge.

Info für potentielle Arbeitgeber: Das Kurzprofil kann auch für Arbeitgeber von Relevanz sein, die ukrainische Flüchtlinge einstellen und dazu bei der Agentur für Arbeit Plauen einen Eingliederungszuschuss beantragen wollen.

Zur Arbeitgeber-Förderung folgender Hinweis: „Arbeitgeber können zur Eingliederung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, deren Vermittlung wegen in ihrer Person liegender Gründe erschwert ist, einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt zum Ausgleich einer Minderleistung erhalten (Eingliederungszuschuss).“ Nähere Informationen zu den Fördervoraussetzungen finden Sie auf der Homepage der Arbeitsagentur.  Dieser Antrag auf einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt muss vor Beschäftigungsbeginn und idealerweise vor Unterzeichnung des Arbeitsvertrages bei uns im gemeinsamen Arbeitgeberservice gestellt werden.

Eine Meldung ukrainischer Flüchtlinge in der Agentur für Arbeit Plauen bzw. der Geschäftsstelle Auerbach (mit dem ausgefüllten Formular) ist erst sinnvoll, wenn die Anerkennung nach § 24 Aufenthaltsgesetz bzw. die Fiktionsbescheinigung vorliegt. Erst dann ist die Aufnahme einer Beschäftigung möglich.

Darüber hinaus führt die Agentur für Arbeit ab sofort eine Vormerkliste und Arbeitgeber, die an der Einstellung ukrainischer Flüchtlinge interessiert sind, können sich über folgende Kontaktmöglichkeiten vormerken lassen:

1. per E-Mail: Plauen.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de
2. per Telefon: 0800 4 5555-20
3. oder über die den Arbeitgebern bereits bekannten Rufnummern ihrer Ansprechpartner im gemeinsamen Arbeitgeberservice

Informationen und Unterstützungsangebot für ukrainische Bürger

Mitgebrachte Tiere

In den Vogtlandkreis einreisende ukrainische Staatsangehörige, welche Tiere mit sich führen, melden sich bitte umgehend beim Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Vogtlandkreises per E-Mail unter veterinaeramt@vogtlandkreis.de oder telefonisch unter 03741 / 300-3601.

Das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt wird die mitreisenden Tiere klinisch untersuchen sowie die Dokumente (Impfpass) überprüfen. Besonderer Augenmerk liegt auf dem Tollwutstatus der Tiere. Je nach Tollwutstatus (geimpft/ungeimpft) werden entsprechende Maßnahmen veranlasst.

Vorsorglich sollte das Anzeigeformular für ein Heimtier in Deutsch oder das Anzeigeformular für ein Heimtier in Ukrainisch bzw. Englisch und das Formular Belehrung zur Tollwut ausgefüllt an uns übersandt werden.